Rust Hintergrundgeschichte

Wer hat all diese Monumente auf der Insel gebaut? Und wann? Was ist schief gelaufen, dass alles verlassen wurde? Aber am wichtigsten ist, warum tauche ich hier immer wieder mit einem Stein und einer Fackel auf.  Von Facepunch wurde noch nichts Bestimmtes zu diesem Thema geschrieben. Die Welt von Rust lässt jetzt genug Hinweise fallen um eine Geschichte zu vermuten. Jedoch liegt dies letztendlich bei den Entwicklern.

Wo auf der Erde befinden wir uns

Das heißt, wenn wir überhaupt auf der Erde sind, wie einige geschrieben haben, könnte das Spiel vielleicht irgendwo in einer fremden Welt spielen. Werfen wir einen Blick auf die Fakten.

Es gibt auf den verschiedenen Inseln eine seltsame Mischung aus Flora und Fauna und ein abwechslungsreiches Klima. Alles Natürliche an diesem Ort könnte irgendwo auf der Erde zu finden sein. Der größte Hinweis auf unseren Standort kann gefunden werden, wenn wir in den Nachthimmel schauen. Seit April 2015 gibt es einen neuen Himmel. Zum Rust wurde ein schöner Nachthimmel hinzugefügt. Zu sehen ist der Polarstern im Norden. Der Punkt, um den sich der gesamte Nachthimmel dreht. Wir können unseren Breitengrad ungefähr abschätzen. Nehmen wir diese nach Norden ausgerichtete Ansicht des Nachthimmels in Rust als Beispiel, um den Horizont zu markieren. Es ist möglich Sternenbilder aufzuspüren und die Position durch den Polarstern zu ermitteln. Dies bedeutet, dass sich nach den vorliegenden Erkenntnissen und unter der Annahme, dass es sich um eine absichtliche Rustinsel handelt, in der südlichen Hemisphäre und im Vergleich zu Simulationen etwa 10 Grad südlich des Äquators, daher auf der Weltkarte bei Afrika befinden müsste. Die Insel scheint also im Ozean zu liegen und ziemlich weit von der Landmasse entfernt, da man kein anderes Land sehen kann.

Wann wurde das alles gebaut?

Wir haben auf der Insel Denkmäler und Einrichtungen die verlassen wurden. Es scheint als würden wir von einer Art Organisation überwacht werden. Sie betreiben Forschung und lassen regelmäßig Vorräte vom Himmel fallen. Hin und wieder versuchen Sie uns auch zu ermorden. Die wohl ältesten Anzeichen menschlicher Aktivität auf der Insel sind die Minenschächte. Wer hat all das gebaut und warum? Vielleicht war es der Versuch den Minenreichtum der Insel abzubauen, oder wurden sie als Deckung genommen um im Untergrund agieren zu können? Wenn wir uns die Strukturen und Einrichtungen genauer ansehen scheint es,  als würde alles von der gleichen Organisation, im selben Zeitalter gebaut worden zu sein. Es gibt ein Kraftwerk und einen Hafen. Einen Flugplatz und einen Militärtunnel, Satellitenschüsseln und einen Raketenstartplatz. Was auch immer der Zweck all dessen war, es scheint sowohl militärische als auch wissenschaftliche Elemente gegeben zu haben. Viele der Denkmäler enthalten starke Strahlung und sehen aus, als wären sie in Eile verlassen worden, mit dem begrenzten Versuch, Maschinen und Materialien zu retten.  

Können wir ein Datum bestimmen?

Es gibt Hinweise an Hand denen wir zumindest teilweiße den ungefähren Zeitraum abschätzen können. Nehmen wir den Leuchtturm. Dieses Monument liegt auf einem Felsbrocken an der Südküste der Insel Sakhalin im Osten Russlands. Es ist ein verlassenes, siebenstöckiges Gebäude, das 1939 von den Japanern erbaut wurde, aber während des Zweiten Weltkriegs von Russland beansprucht wurde. Oder die Bushaltestelle die eine leicht modifizierte Version ist, welche in der Stadt Tara in Kasachstan gefunden wurde. Ebenso finden wir mehrere Schutzräume, die wie ein Teil der ehemaligen Sowjetunion während des Kalten Krieges aussehen. Der Startplatz sieht genauso aus wie bei Baikonur-Kosmodroms in Kasachstan, welches die Sowjetunion während des Kalten Krieges Ende der 1950er Jahre gebaut wurde. Die Rakete auf der Startbahn, die scheinbar für einen Start bereit ist, hat inklusive Logo, das gleiche Design wie die russische Protonenrakete. Wenn wir uns die Einrichtung innerhalb des Bürokomplexes ansehen, so können wir anhand der Telefone, Tische und Computer ein Datum zwischen 1970 und 1986 festlegen. Ein weiterer Zeuge der Zeit ist der sowjetische Armeelaster 131, der in Russland zwischen 1966 und 1994 gebaut wurde und überall auf der Karte am Straßenrand steht. Ebenso der 1990er Ford Crown der am Supermarkt und anderen Monumenten steht. Eines der größten Rätzel ist jedoch, warum ist alles auf Englisch, wenn dieser Ort doch von russischsprachigen Personen bewohnt und betrieben wurde? Warum gibt es auf der gesamten Insel keinen einzigen kyrillischen Buchstaben? Jeder der hier arbeitete und seinen täglichen Geschäften nachging, las Englisch, schrieb Englisch und hatte wohl auch englisches Essen zu sich genommen.

Das Cobalt Space Center

Cobalt scheint eine amerikanische wissenschaftliche Organisation gewesen zu sein, die ihre Finger in den verschiedensten Bereichen gehabt hat. Unter anderem auch in der Genforschung, was die Poster an den Wänden bezeugen.

Der Name Cobalt taucht auf vielen Gegenständen auf. Container, Poster, Milchtüten, Kisten, Kleidung usw. Immer wieder sieht man Forscher auf der Insel die mit einem Cobalt Geigerzähler auf den Straßen unterwegs sind.

Hat es eventuell doch eine Bombe gegeben die alles verstrahlt hat?

Eine Kobaltbombe ist eine Form der salted bomb (Englisch für „gesalzene Bombe“). Dabei werden große Mengen eines stabilen Isotops (in diesem Fall 59Co) im Mantel einer Fissions- oder Fusionsbombe verbaut. Durch die bei der Explosion freigesetzten Neutronen wird das 59Co in das radioaktive 60Co umgewandelt. Dieses hat eine Halbwertszeit von 5,26 Jahren, seine Radioaktivität nimmt also erst im Lauf von 50 Jahren auf etwa ein Tausendstel des anfänglichen Wertes ab. 60Co emittiert pro Kernzerfall zwei Gammaquanten hoher Durchdringungsfähigkeit. So soll ein Gebiet möglichst stark und dauerhaft radioaktiv kontaminiert werden, um menschliches Überleben außerhalb von Bunkern auszuschließen.

Ein weiteres Beispiel für den amerikanischen Einfluss, zeigt die Lockheed C-130 Hercules, ein militärisches Transportflugzeug mit vier Turboprop-Triebwerken, welches in zeitlichen Abständen den Airdrop vom Himmel fallen lässt. Die Entwicklung der C-130 begann zur Zeit des Koreakriegs im Februar des Jahres 1951 mit einer Ausschreibung der US Air Force für ein neues mittelschweres Transportflugzeug, an dem sich auch Boeing, Douglas und Fairchild beteiligten. Ebenso der Bell UH-1Y Venom (auch Super Huey genannt ) ist ein zweimotoriger, mittelgroßer Nutzhubschrauber, der von Bell Helicopter im Rahmen des H-1-Upgrade-Programms des United States Marine Corps gebaut wurde. Dieser fliegt täglich über die Insel und schießt auf jeden der eine Waffe hat, oder mehr als zwei Kleidungsstücke trägt.

Werfen wir einen Blick auf die Fakten

Wir finden uns jeden Monat neu auf einer Insel wieder, die sich wohl westlich von Angola, weit draußen im Meer befindet. Die Monumente auf der Insel scheinen russischen Ursprungs zu sein, dennoch finden wir ausschließlich amerikanische Schriften. Alles scheint vor 1970 erbaut und bis in die später achtziger Jahre wieder verlassen worden zu sein. Eine Organisation namens Cobalt ist vermutlich für alles verantwortlich was auf der Insel geschieht. Nicht auszuschließen ist ein radioaktiver Vorfall, was die Wissenschaftler an den Straßen erklärt. Dennoch sind wir wohl erwünscht und eventuell auch Teil einer Forschungsreihe, dürfen aber keine Waffen und nur wenig Kleidung tragen.

Artikel Inspiration durch Shadowfrax Youtube

Ein Kommentar
  1. Wie denkt Ihr darüber?

    Antworten
    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.